Schmolck unterstützt den Drive to help e.V.

Am 22. März startete die Spendenfahrt des Vereins “Drive to help“ mit 5 vollgepackten Spendenfahrzeugen (Hilfsgüter für die Klinik, Op-Geräte, etc.) in Waldkirch auf dem Kirchplatz. Auf dem Landweg geht es teilweise durch die Wüste zu unserem Ziel der ASB Health Clinik in Gambia. Greta Strähle wird hierbei einen gespendeten Rettungswagen fahren. Dieser soll in Gambia auch als solcher verwendet werden und die medizinisch schlecht versorgten ländlichen Gebiete an die bessere medizinische Versorgung der ASB Health Clinic in der Stadt Serrekunda an binden.

Das Autohaus Schmolck unterstützt das Projekt, indem Sie Greta Strähle Ersatzräder für Ihren Rettungswagen zur Verfügung stellt. Die Ersatzräder, falls Sie unterwegs hoffentlich nicht gebraucht werden, sollen der Klinik für die Zukunft übergeben werden. Der Verein „Drive to help“ setzt sich dafür ein, die medizinische Grundversorgung zu verbessern und versucht damit Perspektiven zu schaffen. Konkret tun Sie dies, in dem Sie mit einer Charity Rallye Geld- und Sachspenden zur ASB Health Clinic nach Gambia bringen. Die Klinik verfügt über eine Entbindungsstation, eine Zahnarztpraxis, ein Labor und einen OP. Einmal im Jahr findet dort das FACE Projekt statt. (https://www.youtube.com/watch?v=7PuuVwx0iaM).

Der Schwerpunkt der Klinik liegt vor allem darin die Sterblichkeitsrate von Kindern und Müttern zu senken und bietet allen Hilfesuchenden eine gute medizinische Versorgung. Auch HIV- und Malaria-Behandlung stehen im Fokus der Klinik. Die Klinik wird mittlerweile zu großen Teilen durch gambianische Hand geleitet und leistet einen wichtigen Beitrag zur örtlichen Gesundheitsversorgung. Es werden dort nicht nur Menschen aus Gambia, sondern auch Menschen aus den umliegenden Ländern und ohne große finanzielle Mittel behandelt. Zudem ist die Klinik mittlerweile Ausbildungsstätte und kooperiert mit weiteren Initiativen, die bessere Einkommensmöglichkeiten für die Bevölkerung zum Ziel haben. Jeder sechste Flüchtling, der über das Mittelmeer versucht nach Europa zu kommen, stammt aus dem kleinen Gambia. Der Slogan der jungen Leute lautet: DO OR DIE - Ohne Perspektiven im Land, lässt sich niemand daran hindern. Bildung, Arbeitsplätze, Nahrung und medizinische Versorgung sind die Kernpunkte um Migration einzudämmen. Mit dem Projekt wollen wir auch helfen, dass zukünftig weniger Menschen die Notwendigkeit sehen, die lange und gefährliche Reise über das Mittelmeer nach Europa auf sich nehmen zu müssen! Aktuell ist die Klinik noch auf Spenden angewiesen. 2018 wurden 50.000 Patienten behandelt und es sind ca. 35 000 € an Behandlungskosten, die nicht gedeckt werden konnten. Das macht deutlich weniger als 1 € pro Patient. Die Spenden werden in vollem Umfang der Klinik zugutekommen.