Lesung Thomas Erle: „Mord auf der Hochburg"

Romanfiguren live erlebt - Autor Thomas Erle las aus dem Schwarzwald-Krimi „Hochburg“ - Viel Beifall bei der Premiere bei "Kultur unterm Stern" im Autohaus Schmolck

Am 26. Oktober 2017, entführte der Emmendinger Autor Thomas Erle die Zuhörer in die Welt des Weinhändlers Lothar Kaltenbach. In Erles neuem Roman „Hochburg klärt der eigensinnige Ermittler einen Mord in Südbadens größter Burganlage auf. Gleich zwei gelungene Premieren bei der Lesung aus dem Schwarzwald-Krimi „Hochburg“. Noch nie las Autor Thomas Erle vor einer solch stattlichen Anzahl von fast 90 Besuchern und noch nie wurde bei "Kultur unterm Stern" im Autohaus Schmolck eine Lesung angeboten. Nicht nur das Publikum hatte seinen Spaß, auch der Autor selbst fand sichtlich Gefallen an diesem Abend. Sein Dank für das außergewöhnliche, dekorative Ambiente in einer für ihn bisher noch nie erlebten Umgebung bei einer Lesung kam auch beim Team des Veranstalters bestens an. Noch nie habe er bei einer Lesung neben einem Traktor aus dem Jahre 1951 gesessen, so Erle heute Abend, der drei Figuren aus seinem Schwarzwald-Krimi auf der Bühne mit in den Abend einband. Bettina Schulde (aus der Emmendinger Unterstadt), Ortsvorsteher Felix Schöchlin aus Maleck und Geschäftsführer Bernhard Schmolck lasen gemeinsam mit dem Autor Passagen aus „Hochburg“. Das kurze, persönliche Interview des Autors mit den Bühnengästen zum Abschluss ihres "Auftritts" ergänzte die Lesung eindrucksvoll. Der leicht lesbare Schreibstil machte die Lesung erfrischend lebendig. Dem Zuhörer fällt es nicht schwer, den ausgewählten Passagen zu folgen und Erle gelingt es, Spannung auf das "Wie geht's weiter " aufzubauen. Das kann man gleich am Abend noch erfahren, ist doch ein Büchertisch der Buchhandlung Sillmann vertreten, bei dem nach der Lesung dieser Band und seine Vorgänger erworben werden können. Und davon wurde rege Gebrauch gemacht, zumal der Autor noch signierte. Wie gelungen der Abend war, zeigte sich beim bewirteten Ausklang mit vielen Gesprächen. Dort war auch "Hochburg-Legende" Ansgar Brinkmann vertreten, kommt doch der Erlös dem Hochburgverein zugute, der in traditionellen Gewand bei der Begrüßung dabei war.