Rückblick: Momente einer Weltreise mit Annette und Stefan Hauser!

Über 800 Tage mit der G-Klasse durch Asien und Afrika
90.000 km, 2 Jahre und 3 Monate, 3 Kontinente. EIN Abenteuer.

450 begeistere Besucher folgten Annette und Stefan Hauser entlang der Seidenstraße durch Asien bis nach Singapur. Und zurück – mit leichtem Umweg – durch Afrika. Dabei wurden sie mehr als einmal von der Magie ihres zuverlässigen Begleiters verzaubert.

Auf ihrer langen Reise haben sie die Organisation NAFGEM kennen gelernt, ein Netzwerk gegen weibliche Genitalverstümmelung. Seit dem den beiden diese Einrichtung sehr am Herzen.

5 € des Eintrittes, sowie der komplette Umsatz aus Essen und Getränkeverkauf wurden zugunsten von NAFGEM gespendet.

 

Auf der Suche nach Shangri-La.

Shangri-La heißt der sagenumwobene Ort irgendwo in den Bergen abseits der Seidenstraße. Nie hat ihn jemand gesehen und doch halten sich die Legenden und Geschichten in den Überlieferungen der Menschen. „Wenn jemand diesen Ort findet“, so Stefan Hauser, „dann jemand, der in einer G-Klasse unterwegs ist. Sie kommt überall hin.“ Auf ihren Fahrten durch Asien erlebten sie viele besondere Momente. Sie trafen redselige Zöllner und rauflustige Fernfahrer. „Aber am Ende hat uns die G-Klasse überall heil herausgebracht.“ Und dem Sehnsuchtsort eines jeden Abenteurers ein Stück näher. So nah, „dass man meinen könnte, Shangri-La – das ist die G-Klasse selbst.“

Auf Schleichfahrt im Busch.

Im Herzen Afrikas wartet das Abenteuer an jeder Ecke. So konnte die G-Klasse auf einer Entdeckungsfahrt im Okawango Delta als Retter in der Not glänzen. Eine Familie aus Südafrika war in einem Fluss steckengeblieben. Mit Hilfe einer Seilwinde bugsierten Stefan und Annette Hauser die Gestrandeten locker und leicht wieder hinaus. Alle konnten erleichtert die Fahrt fortsetzen.


„Wenn jemand diesen Ort findet, dann jemand, der in einer G-Klasse unterwegs ist. Sie kommt überall hin.“ Stefan Hauser